Moin moin liebe Leserinnen und Leser, hier spricht der Kapitän.

Heute berichte ich euch über den Start der zweiten Lagerwoche von St. Antonius Abbas. Für uns standen große Abenteuer an. Aber wie üblich begann der Tag erstmal mit einer gemeinsamen Morgen Runde. Zusammen Wach werden. Dann ging es endlich los. Der erste Pauschalreisen Tag. Jeder konnte auswählen was er oder sie machen will. Klippenspringen, Kajak fahren und Klettern.

Zuerst machte sich die Truppe Klippenspringen auf den Weg zum ausgemachten Treffpunkt. Dort warteten auf sie vier Guides. Mit den Guides im Gepäck: ein Kleiderständer voll mit Neoprenanzügen, Schwimmwesten und Helmen. Nach einer kurzen lockeren Einweisung und das Anziehen der Ausrüstung machten sich die vier Profis mit uns auf den Weg. Ein Weg durch Wellen und kniffligen Felsen. Vorm ersten Absprung zitterten allen ein wenig die Knie. Die Guides machten vor, wir nach. Die einen schneller, der ein oder andere brauchte noch ein wenig. Doch war klar: hier hat sich die richtige Truppe zusammen gefunden.

Von Klippe zu Klippe wurden wir sicherer und bewältigten jeden Absprung

Auch die Kajakgruppe trat Ihren Ausflug an. Nach kurzem kennenlernen mit den Teamleitern zogen wir die Ausrüstung an und trugen die Kanus ins Wasser. Doch bevor es los ging mussten wir erstmal die Basics üben. Die 360 grad Drehung zum Beispiel. Vorbereitet fuhren wir dann an den Klippen entlang Richtung offenes Meer. Dort musste jeder einmal um einen herausragenden Felsen fahren. Schnell war klar, die Übungen vorher haben sich gelohnt.. Anschließend stellten wir die Kanus in eine Reihe. Um die Wette über die Kanus laufen stand auf den Plan. Bei zwei Meter hohen Wellen gar nicht so leicht.

Das Kletterteam machte sich am Mittag auf.
Genauer gesagt: Klettern am Fels. Auch hier gab es eine kurze Einweisung. Besonders wichtig war hier der Umgang mit den Seilen. Am ersten Fels gab es die Wahl zwischen zwei Pfaden. Einer leicht, einer schwer. Alle haben beide Routen gemeistert. Anschließend wurden uns noch andere aufregende Routen gezeigt. Alle mit einer neuen Herausforderung.

Am Zeltplatz war neben den Aktionen am Strand auch einiges los. Großes Freundschaftsbänder flechten, Fußball oder einfach Kartenspielen. Ein besonderes Highlight: der Jurten Escape Room. In dem Gemeinschaftszelt waren verschiedenste Rätzel verteilt. Alles von unseren Leitern ausgedacht. Thema der Geschichte und der Rätzel. Der Ursprung des ersten Sommerlagers und des Gründer der Pfadfinder Baden Powell. Ziel war es den Schatz vom Pfadfindergründer Baden Powell zu finden. Alle haben es geschafft. Zur Belohnung gab es einen besonderen Aufnäher. Speziell angefertigt für das Bezirkslager auf Guernsey.

2 comments

😎 das hört sich nach einem ereignisreichen Tag an mit viel Fun und Action. Escape Jurte = coole Idee 👍🏼 Viel Spaß noch euch allen

Freue mich, jeden Tag von Euch etwas zu lesen. Hoffe, Ihr hatte viel Spaß beim “Action-Day”

Leave a Reply to Wolfpapi Cancel reply